Bombenfund im Schulhof 1999

Geschrieben von Hartmut Rieck am .

Nürnberger Zeitung vom 19.05.1999:

"Für 800 Schüler der Sperberschule fand der Unterricht im Freien statt:
Fliegerbombe im Schulhof entdeckt
5-Zentnerbombe stammt von Luftangriffen auf das in der Nähe liegende MAN-Areal - Schüler und Lehrer genossen "Lehrstunden" im Hummelsteiner Park

...Um 9 Uhr stießen Bauarbeiter bei Sanierungsarbeiten an der Mauer des Schulhofes in etwa einem Meter Tiefe auf eine englische Fünf-Zentner-Fliegerbombe. Die Kinder mussten während der Arbeit des Sprengmeisters die Klassenzimmer verlassen...

Die ... Bombe stammt von einem schweren Bombardement, bei dem die englischen Piloten das in der Nähe gelegene MAN-Areal im Visier hatten, das als Stätte der Rüstungsindustrie galt. Damals wurden nicht nur die MAN-Fabrikationshallen von den Bomben getroffen, sondern auch die Sperberschule erheblich beschädigt.

Da der Zünder des Sprengkörpers verklemmt war, konnte die Bombe nicht vor Ort entschärft werden. Das Kriegsrelikt wurde auf der Autobahn mit Polizeischutz nach Ingolstadt transportiert und dort auf einem Spezialgelände zur Explosion gebracht."
-we-

Die Fernsehsender SAT 1 und RTL-FrankenFernsehen berichteten über den Bombenfund am 18.05.99: